Robert-Kolb Turm

Der heutige Aussichtsturm wurde am 21.September 1913 nach einjähriger Bauzeit eingeweiht und nach Robert Kolb, dem damaligen Hauptwegewart des Sauerländer Gebirgsvereins und Initiator des ersten größeren Wandernetzes benannt.
An sonnigen Tagen hat man vom Turm aus Fernsichten bis weit über das Siebengebirge und ins Münsterland hinein.
kolb2An gleicher Stelle sind schon seit Beginn des 19.Jahrhunderts immer wieder Türme erbaut worden.
Damals ließ Kaiser Napoleon I . den ersten Turm aus Stein errichten, nicht damit die Bürger über die Bergwelt des Ebbegebirges blicken konnten sondern, um per Spiegel-Telegraph Nachrichten an seine Truppen schicken zu können. Nirgendwo zwischen der Nordhelle und der Nordseeküste zwischen Flandern und Schleswig-Holstein gibt es eine höhere Erhebung. Es war der ideale Standort zum empfangen und senden von Nachrichten.
Der 1890 am gleichen Standort errichtete Holzturm sollte ausschließlich als Aussichtsturm dienen.

Als teils morsch gewordene Konstruktion fiel er im Dezember 1904 einem schweren Sturm zum Opfer. Der Robert-Kolb-Turm war und ist bist heute ein geographisch wichtiger Ort. Durch die gute topographische Lage ist der Turm auch heute noch bei Amateurfunkern ein sehr bekannter Begriff. Auf dem Dach des Robert-Kolb-Turm befindet sich eine Relaisfunkstelle für den Amateurfunk.
In unmittelbarer Nähe liegen trigonometrische Punkte die zur Festlegung von Koordinaten im Gelände dienen. Diese werden nicht nur zur Landvermessung genutzt sondern auch, bei der Herstellung von Karten ( z.B. Wanderkarten). Auch GPS und Google Earth arbeiten mit diesen Koordinaten.

Wie wichtig der Standort “ Nordhelle“ ist erkennt man auch an dem Bau von drei weiteren Türmen.